fuss 2017

Saison 07/08

16. Punktspiel - Landesliga Nord

FC 98 Hennigsdorf - Schönower SV 4 : 0 ( 2 : 0 )

Tore: 1:0, 2:0 Dietrich (14./44.) 3:0; 4:0 König ( 68./83.)

Erneute Auswärtsschlappe

Der Schönower SV startete in die zweite Halbserie mit einer 0:4 Klatsche beim Tabellenzweiten in Hennigsdorf und bleibt weiterhin tief im Abstiegskeller der Landesliga stecken.
Die Hiobsbotschaften unterhalb der Woche rissen nicht ab. Nach den verletzten Rischewski, Klatt und Suckow meldeten sich auch noch Koch, Schütze und Dzinic ab. So fehlte den Uckermärkern fast der komplette Abwehrblock, eine Last die an diesem Tage nicht zu schultern war. Dennoch besaßen die Gäste die erste gute Möglichkeit in Führung zu gehen, als Stein auf der rechten Außenbahn durchlief und den in der Mitte postierten Krüger bediente, dessen Schuss jedoch vor der Linie geklärt wurde (4.).Das Tor fiel hingegen auf der Gegenseite. Krause kam beim Zweikampf zu spät, Dietrich von Stockfisch Mutterseelen alleingelassen, traf unbehelligt zur 1:0 Führung (14.).Symptomatisch diese Szene für das Defensivverhalten der Gäste an diesem Tage. Man ließ den Gastgebern viel zuviel Spielraum, übertrieb auf hartem gefrorenem Boden das Einzelspiel und verlor viele Bälle bereits in der Vorwärtsbewegung. Und dennoch konnte man konstatieren, das sich die Gäste in der ersten Hälfte ein Plus an Torchancen heraus spielten.
So als Bormann aus gut 25 Metern einfach mal draufhielt, Bobermin mächtig Mühe hatte die aufsetzende Kugel um den Pfosten zu lenken (24.). Auf der Gegenseite vergab Dietrich völlig freistehend per Kopf das 2:0 (36.). Hennigsdorf lief kontrolliert an, kam aber in dieser Phase zu keinen nenneswerten Einschussmöglichkeiten. Die hatte Krüger auf der anderen Seite, von Koschel fein freigespielt, schob der Torjäger die Kugel jedoch rechts am Tor vorbei (40.).Zu diesem Zeitpunkt hatte der SSV bereits mit dem verletzten Zimmermann den nächsten Ausfall zu beklagen, Stein ebenfalls angeschlagen übernahm seinen Part. Und als man im SSV-Mittelfeld wiedereinmal einen Ball leichtfertig vertändelte, Stockfisch das Abseits aufhob war Dietrich zur Stelle und drückte das Leder zum 2:0 in die Maschen (44.). Die letzte Aktion der ersten Hälfte gehörte Keeper Bobermin, der den Heber des auf ihn zulaufenden Krüger per Reflex entschärfte, damit den 1:2 Anschluss der Gäste verhinderte (45.). Es sollte seine letzte Großtat in diesem Spiel sein, den in der zweiten Hälfte fand ein Angriffsspiel der Gäste kaum noch statt.
Zwar versuchten es die Schönower zu Beginn der zweiten Hälfte noch einmal, doch zu bieder und hausbacken ihre dargebotenen Aktionen Die Gastgeber standen diszipliniert in der Abwehr und warteten geduldig auf die SSV-Fehler. Spätestens als Troni die Kugel im Vorwärtsgang vertendelte und König das 3:0 markierte, war der Kuchen gegessen (68.). Es mag zwar hart klingen, aber danach stellte der SSV das Fußball spielen komplett ein, ergab sich seinem Schicksal. Nach vorn ging nun fast gar nichts mehr, der Abwehrverbund bröckelte mehr und mehr auseinander. Doch zum Glück begnügte sich der Gastgeber mit dem Spielstand ,spielte nicht zwingend nach vorn und ließ großzügig noch den ein oder anderen ,,Riesen“ aus (Augustin 73.). Und dennoch gelang gegen sich nun aufgegebene Gäste noch das 4:0 durch König, der Krause`s Zögern ausnutzte und Skara keine Chance ließ( 83.).Glück für Dietrich in der Schlussphase, dass er für sein unnötiges rüdes Foul an Troni statt Dunkelrot nur Gelb sah (84.) . So blieb es Jose vorbehalten mit einen Schuß von der Strafraumgrenze in die zweite Etage den Schlusspunkt in der Partie zu setzen (88.).
Den Schönowern sei gesagt ; im Abstiegskampf sind Einsatz und Kampf gefragt, eine Tugend die man ihnen zumindest an diesem Tage absprechen musste.

SSV
: Skara; Krause; Zimmermann (29.Mutz); Stockfisch; Bormann; Stein;Troni; Retzlaff; Steffini; Koschel (61.Oppelt); Krüger