fuss 2017

Saison 07/08

18. Punktspiel Landesliga-Nord

FSV Bernau - Schönower SV 0 : 1 ( 0 : 0 )

Tor: 0:1 Dzinic (52.)

SSV mit Osterüberraschung

Die Schönower haben den Auswärtssieg in Rüdersdorf (3:0) am Gründonnerstagabend vergoldet.
Beim Tabellenvierten FSV Bernau erzielte Dzinic den entscheidenten Treffer zum 1:0 Sieg der Uckermärker.
Auf Kunstrasen bei recht spärlichen Flutlicht begann die Partie alles andere als programmgemäß für den SSV. Bedingt durch das Vorspiel wurde den Gästen nicht einmal ein kurzer Test auf dem ungewohnten Geläuf gestattet, die entsprechende Schuhauswahl somit zum Glückspiel.
Der gastgebende FSV legte auch gleich los wie die Feuerwehr, schien die Schönower überrennen zu wollen. Die Abwehr um Kapitän Krause hatte in der Anfangsviertelstunde ihre liebe Müh und Not, um sich dem direktem schnellen Spiel der Gastgeber erfolgreich entgegen zu stemmen. Speziell bei den unzähligen Ecken ( am Ende der Begegnung wohl weit mehr als zwanzig) drohte dem Schönower Kasten Gefahr. Den ersten Kopfball klärte Krause auf der Linie( 4.), den nächsten setzte der immer wieder das Gastgeber Spiel ankurbelnde Fandrich knapp über den Querbalken (10.).Doch so allmählich befreiten sich die Gäste aus der Umklammerung, hatten sich auf die Verhältnisse eingestellt. Schütze`s Freistoss, an dem Torjäger Krüger nur knapp vorbei rutschte(19.) war ihr erstes Lebenszeichen in der Offensive. Jetzt wurden die Zweikämpfe angenommen, bereits im Mittelfeld die Räume klug zugestellt. Bernau rannte weiter an, die Aktionen wurden jedoch ungenauer, so dass der SSV immer wieder rechtzeitig klären konnte. Riesen Dusel für den SSV als erneut Fandrich als Vorbereiter auftrat, Repmann aber am langen Pfosten einlaufend knapp am Leder vorbeischlitterte (35.). Auf der Gegenseite kamen die Gäste zu ihrer größten Gelegenheit, als Dzinic seinem Gegenspieler den Ball abluchste, der in der Mitte lauernde Krüger von der Eingabe wohl zu überrascht war ( 44.).
,,Weiter die Räume eng halten, auf die sich ergebenden Konter lauern“ so die klare Ansage in der Gästekabine zur Halbzeit. Und der SSV setzte die Marschroute mustergültig um. Zimmermann`s Freistoss erwischte Krüger, doch Schmidt im FSV-Kasten parierte das Geschoss des Schönowers beim Kopfball des nachsetzenden Dzinic zum 0:1 hatte er jedoch keine Chance (52.).Und fast hätten die Gäste nachgelegt, doch Krüger`s Freistoss pfiff um Zentimeter am linken Pfosten vorbei(57.). Zwar bestimmte Bernau optisch weiterhin die Begegnung, besaß auch mehr Spielanteile, doch je länger die Begegnung ging, umso überhasteter und verkrampfter die Aktionen. Der SSV stand nun sicher in der Defensive, ließ kaum noch etwas anbrennen. Nur bei Schugk`s Freistoss (64) musste sich Skara mächtig strecken, klärte zur Ecke. Der Kopfball von Gruhn(72.), den Koschel auf der Linie klärte, war das Signal zur Schlussoffensive der Gastgeber.
Doch längst fehlte den Gastgebern die nötige Präzission, wurde allzu oft die Brechstange ausgepackt nicht wählerisch in einigen Aktionen. Den bösen Kopfstoss von Repmann gegen Koch (der Schönower verlor dabei seinen Schneidezahn ! ) sah ein gut leitender Referee nicht, beim rüden Foul von Schugk gegen Retzlaff an der Mittellinie ließ er Gnade vor Recht ergehen .
Selbst eine fast fünfminütige Nachspielzeit half den Gastgebern nicht mehr, um das Blatt noch zu wenden. Ecke auf Ecke , Eingabe auf Eingabe prallte an der SSV Abwehrwand ab. Als Skara Gruhn`s Kopfball (94.) über das Gebälk bugsierte, war auch die letzte Gelegenheit vertan. Als weit nach 22:00 Uhr der Abpfiff ertönte, hatten sich die Gäste mit disziplinierter Spielweise ihren dritten Auswärtssieg redlich verdient und nahmen gleichzeitig erfolgreich Revanche für das 0:2 aus der Hinrunde.

SSV :
Skara; Krause; Koch; Koschel; Zimmermann ; Stein ; Troni (80:Steffini) ; Retzlaff ; Schütze; Dzinic (63.Suckow) ; Krüger