fuss 2017

Saison 07/08

21. Punktspiel Landesliga-Nord

Schönower SV - TuS Sachsenhausen 3 : 3

Tore: 0:1, 0:2 Malinowski (14., 45.), 0:3 Glien (47.), 1:3. 2:3 Suckow (49., 53.), 3:3 Krüger (68.)

Der Schönower SV, Tabellenneunter, hatte den Tabellenführer der Landesliga Nord, TuS Sachsenhausen, zu Gast. Nach einer guten kämpferischen Leistung wurde der Spitzenreiter fast an den Rand einer Niederlage gebracht. Bis zur zweiten Halbzeit sah dies aber noch ganz anders aus.
Coatch T. Natter war vor dieser Partie sehr optimistisch und wäre schon mit einer Punkteverteilung zufrieden. Diese sachliche Einschätzung resultiert aus den Leistungen seiner Mannen aus den letzten absolvierten Spielen.
Das Geschehen auf dem grünen Rasen sah dann für den Gastgeber nicht so erfreulich und Hoffnungs gestimmt aus. Die Gäste ergriffen sofort die Initiative, übernahmen mehr oder weniger das Spielgeschehen. Mit kräftiger Windunterstützung setzten sie sich in der Schönower Hälfte fest. Sie waren somit auf eine schnelle Entscheidung aus. Bereits nach sechs Minuten musste sich Keeper Skara das erste Mal ganz lang strecken, um das Geschoß von Lesniak aus dem rechten unteren Eck zu fischen. Beim nächsten Angriff rettete Koschel den Ball auf der Torlinie, für den bereits geschlagenen Keeper (7. Min.). Es war in dieser Phase nur eine Frage der Zeit, wann es zum ersten Mal einschlagen wird. Dann eine Ecke von der rechten Seite. Vorbei an mehreren Spielern gelangte der Ball quer durch den Strafraum auf den freistehenden Malinowski. Kurz entschlossen zog er ab und nutzte die für kurze Zeit fehlende Zuordnung eines Abwehrspielers und überrraschte damit auch Keeper Skara zum 0 : 1 (12. Min.).
Es dauerte immerhin fast eine halbe Stunde ehe der Gastgeber das erste Mal ernsthaft vor dem Sachsenhausener Tor aufkreuzte. Ein Freistoß auf Troni leitete dieser sofort auf Krüger weiter. Mit einer kurzen Drehung entwischte er seinem Bewacher und marschierte Richtung Tor. Sein Abschluss von der linken Strafraumgrenze strich leider auch am gesamten Tor vorbei (24. Min.). Diese Aktion löste eine gewisse Aufbruchstimmung aus. Die Schönower zeigten sich nun offener und aggressiver, kreuzten immer öfter vor des Gegners Gehäuse auf. Oppelt hatte sich den Ball im Mittelfeld erkämpft und mit einem gezielten Pass Stein auf die Reise geschickt. Sein Abschluss zischte nur um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei (33. Min.). Auch die beiden Sturmspitzen Suckow und Krüger setzten sich immer besser in Szene, konnten aber leider kein Kapital daraus schlagen (39., 43. Min.). Ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld leitete einen Konter der Gäste ein. Mit einem langen Pass wurde der schnelle Malinowski in die Spitze geschickt. Die Schönower Hintermannschaft wurde damit völlig entblößt. Auch Keeper Skara hatte keine Abwehrchance. Die Gäste führten nun mit 0 : 2 (45. Min.).
Der Anpfiff zur zweiten Halbzeit war noch nicht ganz verstummt, als die Gäste auf
0 : 3 erhöhten (46. Min.) Den ersten Angriff schloss Kühl erfolgreich ab. Ein Debakel schien sich anzubahnen. Doch die Schönower gaben nicht auf, kämpften sich ins Spiel zurück. Durch einen Doppelschlag von Suckow stand es plötzlich 2 : 3 (50. und 53. Min.) und das Spiel war wieder offen. Als dann Krüger, nach einer guten Vorarbeit von Oppelt und Stein, den 3 : 3 – Ausgleich erzielte (70. Min.), war sogar noch mehr möglich. In der folgenden Druckphase der Schönower wurden zwar noch einige Einschussmöglichkeiten herausgespielt, blieben aber leider ungenutzt.
Die Gäste kamen nun nur noch gelegentlich in die Schönower Hälfte, blieben aber weiterhin stets gefährlich. Auch der Schönower Endspurt änderte nichts mehr am Ergebnisstand. Eine Sensation blieb somit aus.
Eine Anmerkung sei noch dem Schiri-Gespann gewidmet. Der Schiri selbst bot eine annehmbare Leistung, seine Assistenten jedoch lagen bei ihren Aktionen oft daneben.

Schönow spielte mit: Skara, Krause, Koschel, Zimmermann, Schütze, Retzlaff (65. Min. Koch), Troni, Oppelt, Stein, Krüger, Suckow