fuss 2017

Saison 08/09

4. Punktspiel Landesliga-Nord

FSV Bernau - Schönower SV 1 : 2 ( 0 : 1 )


Nicht unbedingt schön - aber erfolgreich


Die Ausgangslage beider Mannschaften vor der Partie war klar : Es mußte ein Dreier her, um nicht weiter an Boden zu verlieren und frühzeitig mit dem Rücken zur Wand im Abstiegskampf zu stehen. Am Ende triumphierten nicht unverdient die Gäste aus der Uckermark, die mit dem 2:1 Auswärtssieg den ersten Erfolg in dieser Spielzeit auf des Gegner`s Platz einfuhren.
Viel Nervosität prägte die Anfangsphase der Partie. Beide Teams, ersatzgeschwächt ins Spiel gegangen, suchten lange Zeit vergebens ihren Spielrhytmus. Als die Bernauer durch Kuchling nach knapp einer Viertestunde ihre erste Möglichkeit hatten entkrampfte sich etwas die Partie. Auf der Gegenseite verzog Retzlaff überhastet aus knapp zehn Metern( 17.), Troni hatte ihn mit einen Paß in die Tiefe in Szene gesetzt. Dann zog Krüger mit Ball am Fuß Richtung Strafraum, wurde jedoch im letzten Augenblick von Reinhard abgeblockt.( 20.).Doch kurz darauf der Führungstreffer des SSV. Suckow harkte am linken Flügel ein, sah den heranstürmenden Stein, der den Querpaß aus vollem Lauf aus gut 25 Metern im linken unteren Eck versenkte 0:1.Nun wurde der Gast optisch überlegen, ohne jedoch entscheident Kapital daraus zu schlagen. Den Bernauer nun noch mehr verunsichert, gelang kaum Konstruktives.Und doch hatten die Gastgeber die große Möglichkeit zum Ausgleich, als sich Schütze und der sein ersten Landesligaspiel machende SSV-Keeper Kühnel verschätzten, Lormis als lachender Dritter mit seinem Lüpfer jedoch nur die Querlatte traf (33.). Dann setzte Retzlaff einen Freistoß knapp am rechten Pfosten vorbei (38.), Krüger`s Rakete aus zentraler Position lenkte Schubert fast in den eigenen Kasten (44.).Die letzte Gelegenheit vor der Pause hatten dann noch mal die Bernauer, doch Bahn verzog freistehend vor Kühnel (45.).
Gut zehn Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt da begann die Partie bei Null. Den Kopfball nach einem Eckstoß wehrte Kühnel zwar ab , gegen den abstaubenden Jonas war aber auch der SSV-Keeper machtlos – 1:1 (58.). Doch die Gästen fanden die richtige Antwort. Beim Freistoß von Retzlaff aus gut 35 Metern rettete der Pfosten , als Krüger nachsetzte, wurde er von den Beinen geholt- per Strafstoß traf der Gefoulte zur erneuten Gästeführung.Nun wurde die Partie härter , die Nicklichkeiten nahmen zu. Nicht ganz unbeteiligt daran Referee Hauck, der seine anfänglich gute Spiellinie verließ und in vielen Aktionen recht unglücklich wirkte, die sich nun häufenden Fouls recht unterschiedlich auslegte. Beim Freistoß von Jonas tauchte Kühnel rechtzeitig ab (73.), hielt seine Elf im Rennen. Auf der anderen Seite mußte Torjäger Krüger ( er bekam im Laufe der Partie Einiges auf die ,,Socken” ) eigentlich den Sack zubinden, doch zentral von Suckow bedient , verzog er aus der Drehung um gut einen Meter (83.).So warf der Gastgeber in den letzten Minuten ( mit gut sechsminütiger !?) Nachspielzeit noch mal alles nach vorn-doch ohne Erfolg.Kuchling wurde von Schütze im letzten Moment entscheident gestört ( 90.), Bahn`s Schuß aus gut zehn Meter, war mehr ein ,,Rollerball” -ohne Probleme für Kühnel (90+1.).Leider beendete der SSV in dieser hektischen Schlußphase die Partie nur noch zu zehnt. Krüger flog nach einem Allerweltsfoul an der Mittellinie mit Rot vom Platz- eine überzogene Entscheidung des Unparteiischen. Da zudem Langrock das Leder über das SSV-Gebälck setzte (90.+3.) und Kühnel auch den letzten Kopfball sicher herunterpflückte ( 90.+6.) bliebs letztlich beim 2:1 der Uckermärker, die zwar nicht schön , dafür aber sehr erfolgreich agierten und ihren Erfolg aus dem Vorjahr ( damals 1:0) wiederholten.

SSV: Kühnel; Schütze; Koch; Krause; Stein; Troni;Oppelt (71.Steffini); Retzlaff; Regorius; Krüger; Suckow