fuss 2017

Saison 08/09

9. Punktspiel Landesliga-Nord

Schönower SV gegen 1. FV Stahl Finow 1 : 2


Die Schönower konnten auch in diesem Spiel den Mythos des „Angstgegners“ nicht ablegen. Sie verloren, wie in den letzten Begegnungen gegen diesen Gegner zuvor, auch diese Partie, trotz guter Leistung, knapp mit 1:2 Toren.

Das Spiel war gerade mit dem Anpfiff freigegeben worden, stürmten die Gäste bereits mit Volldampf los. Mit einem langen Pass auf den wuchtig wirkenden Urbanowicz, nach dem Muster eines Jan Koller, setzte er sich über die rechte Seite bis an den Strafraum durch. Sein Abschluss zischte allerdings knapp am linken Pfosten vorbei. Das Raunen der Zuschauer weckte nun die Gastgeber endlich auf und es ging in die andere Richtung. Zimmermann und Troni bemühten sich die Schönower Sturmspitzen Krüger und Suckow zu bedienen. Kam dann der Pass an, mussten sie sich gegen den nächsten Hünen Seegebrecht durchsetzen, was leider in den seltensten Fällen gelang. So wurden die meisten Angriffe bereits an der Strafraumgrenze abgefangen. Durch eine geschickte Körpertäuschung konnte sich Krüger der engen Bewachung doch einmal entziehen und drang mit Ball am Fuß in den Strafraum ein, wurde aber dann von hinten von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß trat er selbst. Keeper Jürgens hatte gegen diesen „Hammer“ keine Chance. Die Schönower führten plötzlich mit 1:0 (11.Min). Dies gab zwar kurzzeitig noch einmal etwas Auftrieb, echte Torchancen konnten jedoch nicht herausgespielt werden. Die Gäste ließen sich von diesem Rückstand wenig beeindrucken und zogen ihr schnelles Konterspiel immer wieder auf. Der Ausgleich fiel nach 22 Minuten durch Urbanovicz. Die Schönower Hintermannschaft hatte zwar den Angriff der Finower ausgebremst, konnte aber den Ball nicht mit einem eindeutigen Befreiungsschlag aus der Gefahrenzone bringen. Urbanovicz nutzte dieses schwache Abwehrverhalten konsequent aus und ließ auch Keeper Skara keine Chance.
Damit waren die Gäste wieder im Spiel und machten auch weiter Druck in Richtung Schönower Tor. Nach einer Ecke von der rechten Seite getreten, ließ man Raeck auf der linken Flanke ungedeckt agieren. Aus Nahdistanz und ungehindert schob er den Ball in die Maschen zum 1:2 Führungstreffer für die Gäste (35.Min). Mehring hatte die Chance sogar noch einen nachzulegen. Sein Schuss aus 18 m abgezogen strich jedoch knapp über die Querlatte (39.Min). Danach fanden sich die Schönower Abwehrreihen besser mit den Angriffsaktionen der Gäste zurecht und hielten das Spiel wieder offen. Die Spielweise der Gäste wurde allerdings nun härter. Nach 55 Minuten wurde der Finower Fischer dafür vom Schiri mit Gelb/Rot bedacht. Trotz Unterzahl zeigten sich die Gäste jedoch hin und wieder sehr gefährlich. Ein Pfostenschuss (65. Min) und eine Glanzparade von Keeper Skara (79.Min) verhinderten einen weiteren Rückstand.
Das Schönower Trainergespann Natter/Erben schöpfte nun das volle Wechselspieler- kontigent aus. Schütze, Steffini und Retzlaff brachten frischen Wind in das Schönower Angriffsspiel. Das Spiel verlagerte sich ausschließlich in die gegnerische Hälfte. Ein aufopferungsvoller Endspurt begann. Zwei aussichtsreiche Aktionen durch Krüger und Retzlaff wurden jedoch, vom Schiri-Assistenten angezeigt, vom Schiri zurück gepfiffen.
Die Gäste retteten somit den knappen Vorsprung über die Zeit.

SSV:
Skara; Rischewski (46.Schütze), Krause, Koch, Klatt(75. Steffini) Regorius, Zimmermann, Troni (78.Retzlaff), Stein, Krüger, Suckow.

Erhard Tschuppik