fuss 2017

Saison 10/11

25. Spieltag Landesklasse-Nord

Geschrieben von Marcus Erben

SV Boitzenburg  -  Schönower SV    0 : 1   (0 : 1)

Tor:  0:1 Szmulski (25.)  

Erwartungsgemäß hat der SSV sein Auswärtsspiel beim Tabellenletzten SV Boitzenburg durch ein Szmulski Tor mit 1:0 gewonnen. Die dabei gezeigte spielerische wie auch kämpferische Leistung ließ jedoch viele Wünsche offen.

Ganze fünf Spieler aus der Hinspielpartie (damals gewann der SSV 10:0 ) liefen diesmal für die Schönower auf den Platz- berufl. Verpflichtungen sowie Verletzungen hatten den Kader erneut kräftig ausgedünnt. Optisch feldüberlegen und mit mehr Spielanteilen begann die Partie aus Sicht der Gäste. Doch schon in der Anfangsphase fehlte es dem SSV-Spiel an Geradlinigkeit und Konstruktivität, blieben viele Angriffsbemühungen bereits im Ansatz stecken. Auffallend vor allem die Schwächen in der Zweikampfführung, denn sowohl auf dem Boden wie auch in der Luft gingen die Duelle zumeist an die robusten Gastgeber. Viel zu weit von den Gegenspielern postiert, nicht energisch genug attackierend, lasches Nachsetzen-die Gäste kamen meist den berühmten Schritt zu spät, fanden einfach nicht ins Spiel. Das den Boitzenburgern dennoch nicht die Führung gelang, lag zum einen an ihren hektischen und zu ungenauem Passspiel, zum anderen versiebten sie die wenigen Torchancen kläglich. So als Sokolowski freistehend per Kopf das Leder über, statt ins Tor köpfte (13.), später noch einmal in ähnlicher Situation (40.) scheiterte. Und die Schönower ? Ihnen gelang nach 25 Minuten der Führungstreffer. Rischewski bekam den Assistpunkt, als er einen Freistoß hoch vor das Tor brachte. Szmulski (im Hinspiel fünffacher Torschütze) lief am langen Pfosten ein, stocherte im gefühlten fünften Versuch die Kugel schließlich über die Linie. Es folgte, wenn man es so bezeichnen darf, die stärkste Phase der Gäste. Zunächst köpfte Küster Paluch`s Eckstoß frei vor dem Tor links vorbei (30.), dann bediente Szmulski mit feinem Steilpass Paluch, der jedoch das Leder am langen Pfosten vorbeizog (44.)- Pause.

Das Niveau sank nach der Halbzeit merklich. Die Gastgeber mühten sich zwar redlich, jedoch fehlte ihnen das nötige Handwerkszeug und das Quäntchen Glück, um die immer schwächer agierenden Gäste entscheidend in die Knie zu zwingen. Die erste Möglichkeit besaß M.Steinbrecher, doch frei drosch er das Leder aus Nahdistanz rechts vorbei (59.). Dann musste der SSV wechseln. Der angeschlagene Schütze verließ den Platz, für ihn kam der lange verletzte A.Krukenberg. Und der sorgte mit seiner ersten Aktion gleich für Unruhe, als er eine Jung-Flanke volley über den rechten Torwinkel setzte (68.). Küster`s Schuss-Versuch nach Paluch-Freistoss war dann eine der letzten notierenswerten Offensivaktionen der Gäste. Auf der Gegenseite schluderten die Boitzenburger weiter, nahmen die vielen Gastgeschenke des SSV nicht an. Erst scheiterte M.Steinbrecher an Galinski, denn Abpraller jagte der nachsetzende U.Rakow in die zweite Etage (75.). Dann schlich sich erneut Sokolowski in den Rücken von Rischewski, setzte den Kopfball aber neben den SSV-Kasten (85.). Als Eiling einen weiten Flugball unterlief, M.Steinbrecher die Kugel jedoch weit am Tor vorbeischoss, war auch die letzte Chance auf einen möglichen Punktgewinn vertan. So blieb es beim knappsten aller Ergebnisse. Die Schönower kamen wohl mit zwei ,,blauen Augen“ davon, hatten am Ende aber den Dreier im Gepäck. Über das Wie und Was wird spätestens in ein paar Tagen keiner mehr reden…

SSV: Galinski; Krause; Eiling; Rischewski; Schmidt; Schütze (67. A.Krukenberg); Küster (79. K.Krukenberg); Koch; Paluch; Szmulski; Jung