fuss 2017

Saison 12/13

27. Spieltag Landesklasse Nord

Schönower SV  -  SC Viktoria 1914 Templin II  9:1 (6:0)

Tore: 4 x M. Sieg, 2 x Szmulski, 2 x Szczupakiewicz, 1 x Grammbauer, Gäste: Jakubeit (56.)

 

Die Schönower, als derzeitiger Tabellenzwölfter, hatten den Tabellenletzten, den SC Viktoria 1914 Templin, zu Gast. Nach einer stets überlegenen Spielweise wurden die Gäste mit 9:1 Toren geschlagen, wobei das Ergebnis durchaus noch höher hätte ausfallen können.

Die Schönower haben im bisherigen Verlauf der gesamten Serie die wenigsten Tore aller Mannschaften erzielt. Trotz manch guter Spiele blieb man beim Ausnutzen der Torquote in einem sehr bescheidenen Bereich. Dies sollte nun in diesem Spiel etwas korrigiert werden. Die erste Hälfte verlief auch etwa „programmgemäß“, was man dann im zweiten Abschnitt jedoch nicht mehr registrieren konnte. „Bruder Schlendrian“ hatte Einzug gehalten.
Die 45 treuen Fans mussten bei diesem miserablen Wetter immerhin 11 Minuten auf den ersten Torschrei warten, nachdem sich Wojciech Szczupakiewicz mit einem Solo durch die Templiner Hintermannschaft gespielt hatte und aus 10 m Keeper Enrico Zierow keine Abwehrchance ließ und zum 1:0 den Ball in die Maschen setzte (11.Min).
Der Gastgeber blieb nun weiter in der Offensive, waren um den weiteren Ausbau der Führung bemüht. Ylber Troni überlief mit Ball am Fuß die Templiner Hintermannschaft, verfehlte beim Abschluss dann aber das anvisierte Ziel nur ganz knapp(12.Min) Beim nächsten Angriff der Gastgeber war Matthias Sieg zur Stelle und konnte die Eingabe von der rechten Seite aus Nahdistanz über die Torlinie bugsieren zum 2:0 (14.Min). Der dritte Treffer entsprang einer wunderbaren Kombination über die Stationen Paluch – Discher –Szczupakiewicz und Szmulski, der auch den Abschluss suchte und den Ball ins Netz hämmerte zum 3:0 (20.Min). Der anschließende Freistoß von Igor Medaer aus 30 m direkt ins rechte Dreiangel gezirkelt brachte wiederum Torgefahr. Keeper Enrico Zierow konnte diese Rakete in letzter Sekunde noch entschärfen (23.Min). Dann aber schlugen die Gastgeber gezielter zu und erhöhten durch Wojciech Szczupakiewicz  auf 4:0 (26.Min), Darius Szmulski auf 5:0 (30.Min) und Matthias Sieg auf 6:0 (33.Min). Danach erfolgte der erste gefährliche Angriff der Gäste. Mit einem langen Pass aus dem Mittelfeld wurde die aufgerückte Schönower Hintermannschaft überspielt. Der schnelle Uwe Rakow kam in Ballbesitz und zog aus 25 m ab. Keeper Roland Galinski hatte große Mühe diesen Ball noch zu entschärfen (36.Min). Dann aber wieder die Gastgeber. Matthias Sieg setzte einen Freistoß an die Latte. Den zurück springenden Ball köpft Ylber Troni direkt in die Arme des Keepers, obwohl er sich eine Ecke hätte aussuchen können (38.Min). Den nächsten Freistoß setzt Maik Grambauer an den Pfosten, den Nachschuss aus Nahdistanz schiebt Matthias Sieg am Kasten vorbei. (41.Min). Ein langes Solo von Szczupakiewicz durch das gesamte Mittelfeld wurde dann auch nicht von Erfolg gekrönt. Der Ball zischte knapp am linken Pfosten vorbei (43.Min).  Mit einigen solcher ausgelassenen Möglichkeiten wurde auch die zweite Hälfte begonnen. Gleicher Spieler vergab gleich drei Möglichkeiten (48.,50. u 54.Min)
Danach ein Konter der Gäste. Andre Jakubeit nutzte die gebotene Möglichkeit den zu weit aus seinem Kasten stehende Keeper Roland Galinski zu überlisten und vollendet zum 6:1  (56.Min). Danach kamen aber wieder die Gastgeber. Mit einem Doppelpass zwischen Maik Grambauer und Ylber Troni wurde die Templiner Hintermannschaft ausgehebelt. Der Abschluss zischte jedoch knapp am Tor vorbei (70.Min). Den nächsten Angriff schloss Matthias Sieg aus halbrechter Position mit einer „Bogenlampe“ in Richtung Tor ab und überraschte damit auch Keeper Zierow. Der Ball senkte sich ins linke Dreiangel zum 7:1 (73.Min). Erneut setzt sich Maik Grambauer in den Schönower Angriff  mit ein. Sein Solo schließt er aus 25 m ab und erhöht auf 8:1 (77.Min). Kurz vor Ultimo kann Mathias Sieg seinen vierten Treffer landen und auf 9:1 erhöhen (88.Min).
Die Gäste mussten in der letzten Viertelstunde nur mit 10 Spielern auskommen, da Felix Höhne vorzeitig mit Gelb/Rot zum Duschen geschickt wurde.

 

Templin: Enrico Zierow, Richard Redetzke, Jakob Zurell, Christian Meier, Benjamin Böse, Ludwig-Johann Schein, Marcel Zehmke, Andre Jakubeit, Uwe Rakow, Felix Höhne, Sven Umlauf

 

SSV: Roland Galinski, Wojciech Szczupakiewicz, Jens Discher, Emil Dabrowski, Christian Paluch (60.Gino Bogs), Sebastian Koch, Dariusz Szmulski, Igor Madear, Ylber Troni (75. Stephan Szymikowski), Matthias Sieg, Maik Grambauer