fuss 2017

Saison 10/11

24. Spieltag vom 16.04.11

Schönower SV II   -   Heinersdorfer SV  0 : 7  (0 : 1)

Heinersdorf weiter auf Titelkurs

Die Schönower II. hatte den Heinersdorfer SV zu Gast. Die Gäste als heißer Titelanwärter wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten verdient mit 7:0 Toren, wobei Keeper Nauendorf noch einige gute Möglichkeiten der Gäste entschärfte.

Die Startphase war für den Gastgeber noch sehr verheißungsvoll.
Durch einen krassen Abspielfehler in der Heinersdorfer Hintermannschaft kam der Schönower Hartmann in Ballbesitz, zog in Richtung HSV Tor davon, konnte dann aber Keeper Kühnel nicht überwinden. Der ins untere Eck gezirkelte Ball wurde noch um den Pfosten gelenkt (3.Min). Danach stabilisierte sich die Heinersdorfer Abwehr sichtlich und der Spielaufbau nach vorn nahm konkretere Konturen an. Das erste Achtungszeichen setzte dann Mau. Nach seinem Solo über die linke Seite zirkelte er seinen Abschluss dicht am Schönower Kasten vorbei (12.Min). Die Gäste blieben weiter am Drücker, konnten sich jedoch vorerst keine klaren Torchancen herausarbeiten. Die Schönower kamen in dieser Phase nur gelegentlich zu Entlastungsangriffen, die aber dann schon vor dem gegnerischen Strafraum ausgebremst wurden. Einen Angriff der Gäste schloss Mau von der linken Seite ab. Der Ball senkte sich fast als Bogenlampe ins rechte Dreiangel zur 1:0 – Führung für die Gäste. (39.Min) Keeper Nauendorf war chancenlos.
Auch in der zweiten Hälfte setzten die Gäste ihre Angriffsbemühungen weiter fort. Diese fanden nun den erhofften Erfolg, wobei die Schönower Hintermannschaft auch ihren Beitrag dazu leistete. Der erste Angriff der Gäste über die rechte Seite brachte die Flanke vor das Schönower Gehäuse. Keeper Nauendorf wehrte diese Eingabe per Faust ab, direkt vor die Füße von Holz. Dieser nahm das „Geschenk“ dankend an  und vollendet zum 0:2 (50.Min). Beim nächsten Angriff der Gäste zeigte sich viel Unsicherheit in der Schönower Hintermannschaft. Klocke nutzt diese Gelegenheit eiskalt aus und erhöht auf 0:3 (52.Min). Damit war der Bann der Gastgeber sichtlich
gebrochen. Es konnten nur noch seltene Entlastungsangriffe gestartet werden, ohne eine ernsthafte Gefahr für das gegnerische Tor zu erzielen. Keeper Nauendorf rettete in der Folgezeit mit ein paar glänzenden Paraden einen weiteren Rückstand der Gastgeber
(58.,60.Min). Den Freistoß von Gerloff aus gut 25 Meter, der ins untere Eck einschlug und zum 0:4 führte, hat er jedoch nicht verhindern können (62.Min). Gleicher Spieler setzt sich dann über die linke Seite bis in den Strafraum durch. Sein Schuss wird von Stolzenburg abgefälscht und landet in den Maschen zum 0:5 (73.Min).  Kurz vor Ultimo können sich auch die Einwechsler noch in die Torschützenliste eintragen. Nitsch kann sein Solo über die linke Seite mit dem Treffer zum 0:6 abschließen (89.Min).  Fast mit dem Abpfiff erzielt Routinier Ziemendorf  das 0:7 (90.Min)

SSV II: Nauendorf, Krukenberg, Stolzenburg, D. (46.Dost), Gutt, Sperling, Stolzenburg,T. Szymikowski, Hildebrand, Koschel, Hartmann, Manteufel

Heinersdorf: Kuehnel, Wysniewki, (79.Ziemendorf), Langbecker, Roeseler, Holz, Thoermer, Heidemann (Nitsch), Klocke, Mau, Gerloff, Ehmke.