lauf 2017

Harzgebirgslauf 2013

Dieses Jahr konnte kein Schönower aus Verletzungsgründen am Harzgebirgslauf teilnehmen, so unternahmen die SSV-Teilnehmer eine 20 km Wanderung von Schierke in Richtung Brocken zum Bärenfelsen und dann ins Tal nach Weinigerode. Mit dem Wetter hatten wir auch noch "Glück". Es regnete nur gelegentlich etwas. Die Wettervorhersage hatte 20-30 l pro m² angesagt”. Die Strecke war auch sehr anspruchsvoll so dass man nicht von einem Spaziergang reden konnt. Es wurden insgesamt 600 Höhenmeter absolviert, was bei Einigen am nächsten Morgen für leichte Verspannungen sorgte.

Im nächsten Jahr wollen wir dann natürlich wieder direkt am Lauf teilnehmen und die Wandergruppe kann eine neue Exkursion z.B. Richtung Braunlage über den Wurmberg absolvieren.

 

Wir haben die Unterkunft für 2014 bereits wieder gebucht und wenn jemand mitkommen möchte, der kann sich gern anmelden und mit dabei sein.

hier der Link zur Bildgalerie

Katrin Wallura vom Schönower SV gewinnt ihre Altersklasse beim 30.Lübbeseelauf in Templin

Mehr als 300 Läufer beteiligten sich am 30. Lübbeseelauf in Templin, ein neuer Teilnehmerrekord für den Lauf der sowohl in den Brandenburg-Cup als auch den Uckermark-Cup 2013 in die Jahreswertung Eingang findet.

Vom Schönower SV beteiligte sich Katrin Wallura, von Hause aus Bogenschützin in unserem Verein. Katrin nutzte den Schwung der letzen Wochen und Monate, sie trainierte emsig für die DM im Bogenlaufen im September (bei der sie sogar Bronze gewann), und startete in Templin über 10km. Nach einem Sturz knapp drei km vor dem Ziel rappelte sie sich nochmal auf und lief weiter, verfehlte ihr Ziel unter einer Stunde zu laufen mit dreizehn Sekunden jedoch knapp. Zwei weitere Läuferinnen aus Berlin hielt sie trotz des Sturzes auf Distanz und gewann die AK W 50 mit mehr als einer Minute Vorsprung.

Nach dem Altersklassensieg vor einer Woche beim Schorfheidelauf holte Katrin damit erneut 25 Punkte in der UM-Cupwertung und führt diese in der AK W50 damit mit 50 Punkten knapp vor Ute Hamerla aus Berkholz (48) an. Es verbleiben nun noch zwei Läufe im UM-Cup im Oktober in Schwedt (20.10.) und am 26.10.2013 in Schönow.

Im UM-Cup liegt mit Romy Suckow (W30) eine weitere Läuferin vom Schönower SV mit 71 Punkten als momentan Dritte aussichtsreich im Rennen.

 

Ergebnisse: http://luebbeseelauf.de/images/stories/pdf/ergebnisse13.pdf
Foto: Katrin Wallura,

11. Spreewaldmarathon

Beim 11. Spreewaldmarathon waren Uckermärker aus Schwedt, Angermünde und  Schönow am Start. Aus der Abteilung Kanuwandern der Schwedter Wassersportler starteten elf Sportler und absolvierten die 42,2 km in über acht Stunden. Der Spreewaldmarathon ist eines der größten Sportereignisse in Brandenburg. Für die zahlreichen Wettbewerbe hatten sich für die 11. Auflage mehr als 10.000 Teilnehmer aus dem In-und Ausland zu den Wettkämpfen angemeldet. Angeboten wurden mehrere Disziplinen wie Laufen, Skaten, Walken, Radfahren und Paddeln. Die Strecken führten durch unterschiedliche Orte im Spreewald. Am Freitag fiel der Startschuss für die ersten Wettbewerbe, Samstag stand  unter anderem in Lübben der Radmarathon über 200 Kilometer und in Burg der Skate-Marathon auf dem Programm. Höhepunkt war am Sonntag der Marathon-Lauf über rund 42 Kilometer, zu dem sich mehr als  500 Läufer angemeldet hatten.

Seit mehreren Jahren machen sich der Wassersportverein PCK e. V. und der Schönower SV gemeinsam auf den Weg und beteiligen sich mit ihren Aktiven an den Wettbewerben. Die Abteilung Kanuwandern des Wassersport PCK e. V. war mit elf jungen Sportlern (11–17 Jahre) am Start. Alle hatten das Ziel erstmals den langen Kanten von 42,2 km zu paddeln – die „Goldene Gurke“ der anvisierte Lohn für einen Marathon auf dem Wasser. Der amtierende Parakanu Welt- und Europameister Gerhard Bowitzky nutzte den Spreewaldmarathon traditionell als Aufbauwettkampf für die Sommerwettkämpfe. Er fuhr mit dem Canadier 23,1 km in drei Stunden und zwölf Minuten in neuer persönliche Bestleistung, wurde damit Altersklassensieger und Gesamtzweiter.

Katrin Wallura vom Schönower SV wurde über die Laufstrecke von 5 km Altersklassenzweite in der W 50. Beim Inlineskatehalbmarathon lief sie in 1:10,38 Stunden auf Platz 15 ihrer Altersklasse.


Uwe Neugebauer-Wallura, ebenfalls vom Schönower SV, meldete sich für die 110-km-Radstrecke an. Ein platter Reifen nach 87 km beendete auch sein Traum eines abgeschlossenen Wettkampfes.



Foto:Katrin Wallura (vorn) beim Halbmarathon im Inlineskaten