fuss 2017

Saison 09/10

23. Spieltag Landesliga-Nord

Geschrieben von Marcus Erben

Freya Marienwerder -  Schönower SV   2 : 2  ( 2 : 1)

Tore:  0:1 Zafer ( 15.) 1:1 Tegge (23.Foulstr.) 2:1 Tegge (34.) 2:2 Krukenberg (76.)

Gemischte Gefühlswelt

Nach Beendigung der Partie wusste keiner so recht im Schönower Lager ob man sich freuen oder ärgern sollte. War es nun ein Punktgewinn oder wieder einmal wertvoll verschenkte zwei Zähler?.
Die Wahrheit wird wohl in der Mitte liegen.
,, Sicher haben wir nach gutem Beginn und der daraus resultierenden Führung zu wenig gemacht, um das Ergebnis weiter auszubauen. Dann sind wir durch das Elfmetergeschenk für die Gastgeber und dem Freistoßgegentor völlig von unserer Linie abgekommen. Es spricht allerdings für meine Mannschaft, dass sie sich in der zweiten Hälfte nicht aufgab und gegen die drohende Niederlage stemmte und letztendlich völlig verdient den Ausgleich erzielte" so Trainer Erben mit der Spielanalyse.

In der Anfangsphase behutsames Abtasten von beiden Seiten. SSV-Keeper Galinski klärte rechtzeitig vor dem einlaufenden Elgert (12.), Bittner`s Kopfball auf der anderen Gegenseite war um einiges zu hoch angesetzt( 13.). Doch dann erkämpfte sich Krukenberg auf der Außenbahn die Kugel gegen Packheister und bediente den startenden Zafer in der Mitte. Der schüttelte mit einem klasse Solo sämtliche Gegenspieler ab und traf flach ins lange Eck zur 1:0 Führung für die Gäste (15.). Und noch einmal entwischte der schnelle SSV-Stürmer, wurde aber im letzten Moment zur Ecke abgedrängt (19.).
Dann der erste Aufreger auf Seiten der Gäste mit dem Schiedsrichter Trio. Ein Foul an Bittner wurde nicht geahndet, der daraus resultierende Pass erreichte Elgert im Strafraum, der mit einer klaren Schwalbe den Elfer herausholte. Tegge traf vom Punkt zum 1:1( 23.). Die nächste Fehlentscheidung führte zum Führungstreffer der Gastgeber. Ball klar im Seitenaus, bei der anschliessenden Flanke eine erneute Schauspieleinlage eines Freya-Akteurs –Freistoss gut 20 Meter vor dem SSV-Gehäuse. Diesen drehte Tegge super um die falsch gestellte Schönower Mauer zum 2:1 ins kurze Eck (34.). Viele Nicklichkeiten nun auf beiden Seiten, kaum noch flüssige Aktionen. Kick and Rush war angesagt. Als kurz vor der Pause Packheister im eigenen Strafraum per Hand klärte, forderten die Gäste vergebens den berechtigten Strafstoß (44.).
Die Höhepunkte der zweiten Hälfte sind schnell erzählt. Beide Team`s neutralisierten sich- kamen kaum noch zu klaren durchdachten Aktionen. Nur Zafer`s Kopfballtorpedo genau auf den Körper vom guten Pospieszny (72.) atmete Gefährlichkeit. Auch Tronis Abschluss ans Außennetz (74.) blieb der Erfolg verwehrt, doch deutete er das Bemühen der Gäste an, das Blatt noch zu wenden. Und als dann Zafer den mittlerweile in die Spitze gerückten Krukenberg bediente, traf dieser zum 2:2 Ausgleich (76.). Marienwerder`s Möglichkeiten beschränkten sich auf Tegge`s Freistoss aus 25 Meter genau in die Arme von Galinski (81.) und Tegges Sturmlauf über rechts (86.), den Koch im letzten Moment zur Ecke ausbremste. Kurz davor war der angeschlagen ins Spiel gegangene Troni mit einem Solo und anschließendem Flachschuss am Klasse reagierenden Freya-Schlussmann gescheitert ( 84.).
So blieb es beim letztendlich wohl insgesamt gerechten 2:2 Unentschieden – und der anfangs gestellten Frage. Der SSV-Trainer warf bereits einen Blick nach vorn. ,,Wir betreiben im Moment viel zu viel Aufwand um eigene Tore zu erzielen- und kassieren durch unsere teilweise haarsträubende Schlafmützigkeit und Naivität zu einfache Gegentreffer. Wenn wir dies in den letzten Begegnungen abstellen können, werden wir sicher auch Erfolg haben –denn die Moral der Truppe stimmte auch diesmal".


SSV:
Galinski; Koch; Rischewski; Sieg; Skoluda; Troni; Steffini; Krukenberg; Paluch; Bittner ( 71.Discher);Zafer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok