fuss 2017

Saison 09/10

26. Spieltag Landesliga-Nord

Schönower SV   -   MSV 1919 Rüdersdorf   2 : 0   (1:0)

Tore: 1 : 0 Zafer (32. Min.)  2 : 0 Krukenberg (46. Handelfmeter)

Die Trauben hingen für die Schönower Kicker vor diesem Spiel sehr hoch, zu mal der MSV Rüdersdorf als Tabellendritter anreiste und als klarer Favorit gehandelt wurde. Die Schönower boten eine geschlossene Mannschaftsleistung, übersprangen diese Hürde, und gewannen verdient mit 2:0 Toren, wobei der Sieg durchaus noch höher hätte ausfallen können.

Mit dem Anpfiff gingen die Schönower gleich in die Offensive, versuchten das Spiel sofort unter Kontrolle zu bekommen und das Geschehen zu diktieren. So ergaben sich auch gleich die ersten Torschussmöglichkeiten. Troni wurde in der Mitte mit einem langen Pass bedient, setzte sich im Strafraum gut durch, scheiterte dann aber an  Keeper Schrödter, den er anschoss. (4.Min) Auch die nächste Möglichkeit wurde von ihm nicht konsequent genutzt. Nach einem Solo über die rechte Seite zischte sein Abschluss nur knapp am gesamten Tor und am linken Torpfosten vorbei ins Aus. (15.Min) Danach zeigten sich zum ersten Mal die Gäste und ließen ihre Gefährlichkeit aufblitzen. Den über die rechte Seite  vorgetragenen Angriff schloss Tavernier von der Strafraumgrenze mit einem straffen Flachschuss ab. Keeper Galinski war auf der Hut und rechtzeitig am Gefahrenpunkt zur Stelle (20.Min) Der nächste Angriff der Gäste wurde dann aber bereits im Ansatz ausgebremst. Routinier Krause setzte seine Mannen wieder energisch und lautstark ein – mit Erfolg. Vor allem steigerte sich Koch zu einem unüberwindbaren Bollwerk in der Abwehr hoch. Aus dieser sicheren Abwehr wurden die weiteren Angriffsaktionen der Gastgeber gestartet. Mit einem gezielten Pass wurde Zafer in die Spitze geschickt. Durch seinen schnellen Antritt überlief er die gesamte Rüdersdorfer Hintermannschaft.  Auch Keeper Schrödter konnte diesen Sturmlauf nicht unterbinden und Zafer vollendete zum 1 : 0 –Führungstreffer (32.Min) Kurz vor der Halbzeitpause hätten die Schönower gleich noch einen nachlegen können. Troni so wie auch Krukenberg fanden fast aus dem Fünfmeterraum nicht den Abschluss des Angriffs, so dass diese Großchancen vertan wurden. (43.Min)
Der erste Angriff der Schönower in der zweiten Halbzeit wurde von dem ansonsten stellungssicheren und clever agierenden Tche Tche Pola leider mit der Hand abgewehrt.
Der Schiri pfiff und zeigte auf den Punkt. Krukenberg verwandelte ganz souverän zum
2:0 (46.Min). Keeper Schrödter war chancenlos. Die Rüdersdorfer waren nur mit 11 Spielern angereist und traten die zweite Halbzeit ohne sichtlichen Grund nur mit 10 Spielern wieder an. Hielten sich aber dennoch ganz clever im Spiel. Ihre größte Chance hatten sie dann durch Zöphel. Den Angriff der Gäste schloss er von der Strafraumgrenze ab, verfehlte aber nur um Zentimeter Galinkis Gehäuse (65.Min). Danach folgte eine Druckphase der Schönower Kicker mit einigen ausgelassenen oder verpassten Großchancen die Führung weiter auszubauen. Ein sehenswerter Spielzug über mehrere Stationen erreichte Zafer im Strafraum. Kurz entschlossen zog er ab, konnte Keeper Schrödter jedoch nicht überwinden.(76.Min) Den nächsten Versuch hatte Paluch (78.Min) – gescheitert. Dann versuchte es Skoluda, fast aus dem Fünfmeterraum. Traf den Ball jedoch nicht voll. (79.Min) Auch Krukenberg boten sich zwei Einschussmöglichkeiten (81.,85.Min). Die letzte Chance im Spiel vergab dann der eingewechselte
Büttner mit einem zu schwachen Schuss ins untere Eck.(88.Min). Auch mit den vergebenen Chancen eine ansprechende Mannschaftsleistung der Schönower Kicker und somit ein verdienter Sieg.

SSV:
Galinski, Skoluda, Discher, Schentke(66.Schütze), Paluch, Koch, Krause, Zafer(85,Bittner), Troni, Sieg(80.Regorius), Krukenberg

Rüdersdorf: Schrödter, Warzecha, Ziminga, Neumann, Zöphel, Tavernier, Ramin, Meyer, Laube, Tche Tche Pola, Fiedler

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok