fuss 2017

Saison 10/11

Saisonbilanz 2010/2011

Geschrieben von Marcus Erben

Saisonbilanz 2010/2011     Schönower SV - Landesklasse Nord

Das große Saisonziel das da hieß –sofortiger Wiederaufstieg- wurden von den Uckermärkern klar verfehlt. Sucht man nach den Hauptgründen des Scheiterns, so kommt man an zwei entscheidenden Komponenten nicht vorbei: zum Einen das anhaltende Verletzungspech, das dem SSV von Beginn der Serie bis in die Schlussspiele hinein „bekleidete“ und zum Anderen an der mangelnden Trainingsbeteiligung der Mannschaft unterhalb der Woche. Oft stellte sich die Elf ob ihrer großen Personalnot fast von selbst auf, eine Wunschformation, geschweige denn ein eingespieltes Team blieb der Wunschtraum von Trainer Erben. Dabei begann der SSV durchaus furios und mit einigen Paukenschlägen. Gleich am ersten Spieltag wurde B/W Gartz mit 12:3 (das torreichste Spiel der gesamten Liga) regelrecht überfahren, es folgte der Auswärtssieg in Gransee bevor der VfB Gramzow mit 7:0 in Schönow unter die Räder kam. Da auch das Spiel in Wandlitz 7:2 gewonnen wurde, stand man nach vier Spieltagen mit weißer Weste an der Tabellenspitze. In diesen Spielen reichte die bis dahin funktionierende starke Offensive um die notwendigen Tore zu erzielen und die sich schon andeutenden Schwächen in der Defensive zu überspielen. Doch bereits beim ersten wirklichen Gradmesser am fünften Spieltag in Zehdenick (1:4) fehlten sowohl im Abwehr- wie auch Offensivbereich tragende Kräfte, ein Zustand welcher sich noch mehrmals in der Saison wiederholen sollte. Drei rote Karten (Zafer, Rischewski, Eiling), eine g/r Karte (Zafer) sowie diverse Spielsperren nach der fünften gelben Karte, verschärften die angespannte Situation weiter. Nur ganze 10 Spieler absolvierten mehr als 20 Spiele in der Saison, von den insgesamt 26 eingesetzten Akteuren kamen nur 12 auf mehr als die Hälfte der Spiele (!). Zwei Schwächephasen, vom 5.bis zum 9.Spieltag ( bei 2 Pkt,) sowie am 20. bis zum 24.Spieltag ( 1Pkt.) –in beiden gegen die gleichen Gegner- kosteten Zähler, welche am Ende zum Sprung nach weiter vorn fehlten. Auffallend weiterhin die Tatsache, dass der SSV in vielen Begegnungen teils klare Führungen nicht behaupten konnte. So wurden beim 2:2 in Gartz und Joachimsthal oder auch beim 2:2 daheim gegen Finow jeweils 2:0 Vorsprünge noch leicht- fertig verspielt. Gegen das Führungstrio gelang in den sechs Begegnungen nur mit dem bereits erwähnten 2:2 gegen Finow ein mickriges Pünktchen. Nicht nur hier verspielten die Schönower eine noch bessere Platzierung, die „unplanmäßigen Patzer“ wie beim 0:2 gegen Grünow(H), dem 1:3 in Parmen oder auch das 1:3 gegen Joachimsthal (H) waren Tiefpunkte im Saisonverlauf. „ Wir hatten in dieser Serie vom Kader her eine Mannschaft, die in stärkster Besetzung wohl von keiner Elf dieser Klasse aufzuhalten gewesen wäre. Doch besagtes Verletzungspech( was andere Mannschaften aber auch haben), mehr aber wohl die fehlende Einstellung vieler Spieler haben uns letzten Endes scheitern lassen. Dies ist für mich das Frustrierende der abgelaufenen Serie und einer der Hauptgründe nach vielen Jahren mein Amt zur Verfügung zu stellen. Es hat sich in den letzten Jahren bei den Spielern ein Wandel zur Indolenz vollzogen, die ich nicht mehr gewillt bin zu akzeptieren“ legt der scheidende Trainer Erben den Finger in die Wunde. Für wahr eine gewisse Selbstzufriedenheit nach Siegen oder auch nach nur mittelmäßigen Leistungen sind wohl nicht nur bei den Schönowern auszumachen. Indiskutabel die Auswärtsbilanz des SSV. Gerade einmal 20 Punkte ( je fünf Siege, Unentschieden und Niederlagen) bei 25:25 Toren bedeuten nur Mittelmaß- eine frühere Stärke der Uckermärker ging damit verloren. Die daheim erreichten 53:21 Tore können sich durchaus sehen lassen, doch vier Heimniederlagen sind auch hier eindeutig zu viel.
Zu den Aktivposten der Mannschaft befragt, äußerte sich der Trainer folgendermaßen: „ Mit Galinski im Tor hatten wir sicherlich einen überdurchschnittlichen Torhüter im Kader. Die notgedrungen ständig wechselnden Abwehrformationen haben es ihm aber nicht immer einfach gemacht. Auch Koch; Szmulski oder Steffini zählten zu den  Aktivenposten, auf die man sich jederzeit verlassen konnte. Schade für  A. Krukenberg, dass er einige Spiele verletzungsbedingt fehlte, sonst hätte er sich mit Sicherheit die Torjägerkrone geholt“. Der Schönower-Goalgetter erzielte in 23 Spielen immerhin 28 Treffer, ein Schnitt von 1,2 Toren/Spiel.
Auch das Zuschauerinteresse ist nach dem Landesligaabstieg deutlich gesunken. Verfolgten in der Vorsaison noch gut 150 Zuschauer pro Spiel das Geschehen, so waren es diesmal gerade mal um die 120 je Begegnung.
In der Mannschaftführung wird es nach vielen Jahren einen Umbruch geben. Für den seit 1998   (mit einer kurzen Unterbrechung ) amtierenden Trainer Marcus Erben wird Jürgen Bogs das Steuer als verantwortlicher Trainer in die Hand nehmen. Kein Unbekannter in der hiesigen Fussballszene, das Terrain Landesklasse jedoch auch für ihn Neuland.
Mit Zafer steht der erste Wechsel fest, er wechselt zum AFC in die Kreisliga, weitere Zu- und Abgänge noch nicht spruchreif..  
Trainingsbeginn in Schönow ist der 11.Juli. Zum ersten Punktspiel erwartet man mit dem SV Zehdenick einen alten Bekannten. Der selbst ernannte Aufstiegsanwärter wird zu ungewohnter Uhrzeit am Samstag, den 13.August um 18:00 Uhr in Schönow erwartet.

Folgende Spieler setzte der SSV ein:   in Klammern ( Spiele/Tore)
Szmulski 30/15 – Koch 30/0 – Galinski 28/0- Steffini 27/0- A.Krukenberg 23/28- Paluch 23/1- Troni 22/5- Rischewski 22/0- Jung 21/1- Eiling 21/0- Discher 17/3- Zafer 15/15- Küster 15/1- Koschel 14/1- Schmidt 13/1- Schönwetter 12/0- Regorius 11/3- Bielke 9/3- Sieg 8/0- T.Stolzenburg 7/1- Krause 3/0- Schütze 2/1 – Skara 2/0- K.Krukenberg 1/0- Szymikowski 1/0-Manteufel 1/0

Heimbilanz :

53: 21 Tore   29 Punkte
9 Siege - 2 U – 4 Nl
höchster Sieg - SV Boitzenburg 10:0         
höchste Nl     -  Forst Borgsdorf   0:3

Auswärts    :

25:25 Tore     20 Punkte
5 Siege – 5 U – 5 Nl
höchster Sieg – Eintr. Wandlitz   7:2
höchste Nl     -  SV Zehdenick     1:4

Tabellenplatz    4

78 erzielte Tore = 2,6 /Spiel
46 Gegentreffer= 1,5 /Spiel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok