fuss 2017

Saison 11/12

20. Spieltag Landesklasse Nord

Geschrieben von admin

SV Mühlenbeck   -   Schönower SV   4 : 4  (0:1)

Tore: 0:1 Troni (41.),  0:2 Szmulski (63. EM),  0:3 Jung (70.),  1:3 Noack (72.),  2:3 Noack (75.),  2:4 Szczupakiewicz (78.),  3:4 Haß (84.),  4:4 Neue (89.)

Turbulentes Spiel das der SSV mit 9 Spieler beenden mußte

Durch Ausfall von zahlreichen Spielern in beiden Männermannschaften, versuchte der Verein beide Teams entsprechend aufzustellen, die Zweite spielte in der Kreisliga mit 11 Spielern beim Tabellenführer in Angermünde und zog sich mit einem 0:7 noch gut aus der Affäre. Nach Mühlenbeck reisten 12 Spieler wobei Torjäger Krukenberg eigentlich noch verletzt war. Durch die große Personalnot nahm er die Partie trotzdem in Angriff, nach 10 Minuten besorgte er sogar das 0:1 doch der Unparteiische sah eine Abseitsstellung. Kurz danach wurde Andy Krukenberg durch Oliver Jung ersetzt. Weitere Wechselmöglichkeiten standen nun Trainer Bogs nicht mehr zur Verfügung. Doch der SSV blieb kreuzgefährlich, auf dem glatten Kunstrasenplatz lief phasenweise der Ball gekonnt durch die SSV-Reihen. So wurde diese Spielweise mit dem 0:1 durch Ylber Troni kurz vor der Halbzeitpause belohnt.

Die zweite Halbzeit sah einen stärkeren Gastgeber doch der Torerfolg blieb zunächst aus. Es kam für die Mühlenbecker sogar noch schlimmer, als Woitek Szczupakiewicz im Strafraum von den Beinen geholt wurde, erhöhte Darek Szmulski vom Elfmeterpunkt auf 0:2 für den SSV (63.). Mühlenbeck, nun mit der Heimniederlage vor Augen, legte eine teilweise stark überzogene Spielhärte an den Tag. SSV-Torhüter Roland Galinski wurde beim Abfangen einer Flanke so stark unterlaufen und ausgehebelt, er blieb einige Minuten am Boden liegen und wurde dann mit einem Notarztwagen ins Krankenhaus nach Berlin-Buch gebracht. Am Abend stellte sich für alle SSVler die positive Diagnose heraus, dass nichts gebrochen oder gerissen war. Mit einer starken Prellung im Rückenbereich wurde er vom Mannschaftsbus am späten Abend aus dem Krankenhaus wieder abgeholt und mit nach Schönow genommen. Stafan Rischewski hütete von nun an den SSV-Kasten. Nach einer Unterbrechung von 20 Minuten setzte der Schiri die Partie fort. Mit einem Traumtor von Oliver Jung erhöte der SSV dann sogar auf 0:3 (70.), damit sollte dem Auswärtssieg nun nichts mehr im Wege stehen. Doch der erste Treffer der Mühlenbecker nach 72 Minuten (Noack) brach alle Dämme beim Gastgeber. SSV-Verteidiger Igor Meder wurde bei einer Abwehraktion regelrecht umgestoßen, sein Gegenspieler Noack hatte nun freie Bahn zum 2:3 Anschlusstreffer. "Ersatztorhüter" Rischewski hatte keine Abwehrchance. Doch es kam noch schlimmer, der gefoulte Meder beschwerte sich beim Schiriassistenten über das Foulspiel, daraufhin sah er die rote Karte. Mit neun Spieler war nun die Unordnung im SSV-Spiel fast komplett. Doch Szczupakiewicz spielte die komplette Mühlenbecker Hintermannschaft aus und markierte das 4:2 für die Schönower. Doch es war noch eine Viertelstunde zu Spielen, zuviel um diesen kostbaren Vorsprung mit 9 Spielern über die verbleibende Zeit zu retten. So kam es dann auch, Haß und Neue erzielten jeweils das 3:4 und das 4:4. Nach weiteren fünf Nachspielminuten nahm der Gast aus Schönow einen Punkt, fünf gelbe Karten, eine rote Karte und einen schwerverletzten Torhüter mit nach Hause.

SSV: Roland Galinski, Stefan Rischewski, Sebastian Koch, Igor Meder, Jens Discher, Matthias Sieg, Mario Steffini, Darius Szmulski, Wojciech Szczupakiewicz, Ylber Troni, Andy Krukenberg (12. Oliver Jung)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok