fuss 2017

Saison 12/13

24. Spieltag Landesklasse Nord

SV 90 Pinnow  -  Schönower SV    2:3  (0:1)

 

Tore: 0:1 Dabrowski (40.), 1:1 Meißner (55.), 1:2 Szmulski (58.), 2:2 Meißner (68.), 2:3 Szmulski (88.)

 

Kurz vor Ultimo trifft Szmulski entscheidend

Pinnow (neß) Im Landesklassederby unter Flutlicht hat sich der Schönower SV bei den Fußballmännern des SV 90 Pinnow verdient mit 3:2 durchgesetzt.

Vor dem Spiel standen die Schönower einen Punkt besser in der Tabelle als der Gastgeber. Pinnow musste erneut auf seine etatmäßige Nummer 1 Reiner Kubik (Mittelhandbruch) sowie diesmal auch auf den gelbgesperrten John Singert verzichten. Deshalb rückte Kapitän Patrick Höfert ins offensive Mittelfeld vor, so dass dort eine kopfballstarke Anspielstation vorhanden war.
In der ersten Halbzeit zeigte sich der Gast als technisch stärkere Elf mit mehr Ballbesitz und Ideen. Doch ein Tor wollte ihnen lange nicht gelingen, auch weil Ylber Troni aus aussichtsreicher Position nur die Latte traf. Auf der Gegenseite hätte Rick Nessler beinahe das 1:0 erzielt - seinen Schuss aus 13 Metern parierte Torwart Robert Galinski reaktionsschnell. Viele SV-90-Standards verpufften wegen zu schlechter Ausführung. Das zu Iasche Auftreten der Gastgeber wurde in der 40. Minute bestraft: Mehrmals hätte man den Ball klären können, aber letztlich gab es Ecke für Schönow und Emil Dabrowski traf fünf Minuten vor der Pause mit kraftvollem Kopfball zum 0:1.
Nach dem Wechsel sahen die 120 Zuschauer ein kämpferisch verbessertes Pinnower Team, das prompt durch Marcel Meißners 1:1 belohnt wurde (55.). Doch die Freude hielt nicht lange: Nur drei Minuten später herrschte Unruhe im Pinnower Strafraum und Dariusz Szmulski traf zur erneuten Gäste" Führung (1 :2/58.).
Die Platzherren zeigten aber durchaus Siegeswillen. Meißner stand nach zu kurz abgewehrtem Freistoß wieder goldrichtig - der Publikumsliebling erzielte seinen zweiten Treffer (2:2/68.). Nun wurde das Spiel rauer und Referee Bernd Marggraf hatte alle Hände voll zu tun, ließ jedoch mehrfach Gnade vor Recht ergehen.. Beide Seiten wollten den Sieg und spielten munter riach vorn. Meißner per Kopf und Troni mit dem Fuß besaßen Chancen zum Siegtor- es fiel zwei Minuten vor Ultimo: Nach Pinnower Ballverlust im Mittelfeld schaltete der Gast schnell um und besaß zudem die Ruhe vor dem Tor. Szmulski ließ sich für den letzten Tagestreffer feiern (2:3/88.) . Pinnow kämpfte und gefiel so den Zuschauern, hatte in der zweiten Halbzeit mit Unterstützung der Heimfans auch Spaß am Fußball, doch letztlich reichte es nicht für einen Punkt.

SSV: Galinski, Szczupakiewicz (90. Schmidt), Discher, Dabrowski, Koch, Szmulski, Koschel, Meder (77. Hintz), Troni, Bogs (77. Steffini), Sieg

Pinnow: Methke, Bartz, Wilke, Skalla, Schmock (46. Glantz), Nagel, Schwertner, Neßler, Höfert, Meißner (87. Völker), Hacker (60. Hermann)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok