fuss 2017

Saison 13/14

Pokalhalbfinale

SV Borussia Criewen  -  Schönower SV  0 : 6

Tore:

 

In diesem Pokalmatch um den Einzug ins Finale zwischen dem Kreisklassenvertreter SV Borussia Criewen und dem Landesklassenvertreter Schönower SV war im ersten Abschnitt kein Klassenunterschied feststellbar. Erst im zweiten Abschitt setzten sich die Gäste doch noch klarer durch.

Den 120 Zuschauern wurde ein jederzeit ordentliches Fußballspiel geboten. Die Gastgeber versteckten sich nicht vor dem höherklassigen Gegner und gingen auch gleich in die Offensive. Mutz setzte sich über die rechte Seite bis an die Strafraumgrenze gut durch. Sein Abschluss aus spitzem Winkel konnte Keeper Galinski erst im zweiten Zupacken so richtig entschärfen (1.Min). Dann eine Ecke von der rechten Seite. Schneiders Kopfball zischt nur ganz knapp am Schönower Gehäuse vorbei (5.Min). Erst nach zehn Minuten der erste Angriff der Gäste mit Torabschluss. Regorius wurde auf halbrechter Position  ins Spiel gebracht. Nach einem kurzen Solo schloss er diesen Angriff von der Strafraumgrenze ab, konnte damit aber Keeper Ölschlegel nicht überraschen (10.Min). Danach wurden die Gäste etwas aktiver in ihren Angriffsbemühungen. Sichtbare Vorteile bzw Erfolge konnten jedoch auch nicht verbucht werden. Libero Skudlarek hatte mit seinen Nebenleuten alles im Griff und klärte teils souverän. Ein Freistoss der Schönower aus halblinker Position wurde hoch in den Criewener Strafraum geschlagen. Dabrowski war zur Stelle und bugsierte den Ball an Keeper Ölschlegel vorbei in die Maschen zum 0:1 für die Gäste (30.Min). Die Gastgeber waren nun bemüht diesen Rückstand schnell wieder wettzumachen. Und sie kamen. Ein Freistoß von Schneider aus 20 m wurde scharf ins untere rechte Eck gezirkelt. Keeper Galinski hatte große Mühe diese Rakete noch zu entschärfen (40.Min).
Der nächste Angriff wurde dann zu überhastet abgeschlossen und ging auch weit am Ziel vorbei (42.Min)  Im Gegenzug setzte sich Troni über die rechte Seite gut durch. Sein Flachschuss aus 18 m parierte Keeper Ölschlegel ganz cool (44.Min)
Im zweiten Abschnitt des Spiels begannen die Gäste dann doch etwas intensiver und auch gezielter ihre Angriffsbemühungen vorzutragen. Der Angriff der Gastgeber wurde gerade vom Keeper Galinski abgefangen. Dann der weite Abschlag über die aufgerückte Criewener Hintermannschaft. Szmulski erlief sich den Ball und ließ auch Keeper Ölschlegel keine Abwehrchance und vollendet zum 0:2 (51.Min). Der nächste Angriff der Gäste wird etwas unsanft ausgebremst. Zum fälligen Freistoß tritt der gerade eingewechselte Sieg an. Mit einer Rakete aus 25 m setzt er den Ball in die Maschen zum 0:3 (53.Min). Keeper Ölschlegel kam zu keiner Abwehrreaktion. Damit waren die Gäste mehr oder weniger bereits auf der Siegerstraße. Die Gastgeber boten nun Skudlarek im Angriff auf – und Mutz als Libero – was auch für mehr Angriffsschwung sorgte, nur echte Torgefahr sprang dabei auch nicht heraus. Und so kamen wieder die Gäste. Regorius umkurvte wieder einige Gegenspieler, sein Abschluss aus 16 m ging aber knapp am linken Pfosten vorbei. (62.Min). Auch Dabrowskis Schuss aus Nahdistanz verfehlte nur knapp das Ziel (70.Min). Mit einem Solo von Szmulski über die rechte Außenbahn überlief er die gesamte Criewener Hintermannschaft. Sein Pass von der Grundlinie erwischt in der Mitte Tatarczuk. Aus 5 m kann er den Ball mühelos über die Torlinie schieben zum 0:4 (71.Min). Vier Minuten später die gleiche Aktion und Tatarczuk erhöht auf 0:5 (75.Min). Nach einem Freistoß von Sieg verhindert die Latte einen weiteren Treffer (87.Min). Anschließend ein Konter der Gastgeber. Benjamin Ehrlich überläuft die aufgerückte Schönower Hintermannschaft, scheitert dann aber an Keeper Roland Galinski (89.Min). Den Abschluss des Torreigens registrierte  Szczupakiewicz nach einem Solo aus dem eigenen Strafraum über das gesamte Spielfeld bis an den Criewener Strafraum und dem gezielten Abschluss zum 0:6  (90. + 2.Min)

 

SSV: Galinski, Szczupakiewicz, Dabrowski(75.Steffini), Regorius (55.Rieck), Koschel, Tatarczuk, Koch, Szmulski, Troni,Medaer (46.Sieg), Grambauer

 

Criewen: Ölschlegel, Selka, Schneider, Skudlarek, Brüssow, Kobs, Krüger, Mutz, Ehrlich, B., Ehrlich, E., Wiangke