fuss 2017

Saison 09/10

25. Spieltag Landesliga-Nord

Geschrieben von Hardy Nauendorf

BSC 94 Rathenow     -    Schönower SV        1 : 0    (0 : 0)

Tor:   1 : 0 Schmook (64.) Elfmeter

Tabellenführer gefordert

Der Schönower SV fuhr zum Tabellenführer Rathenow ohne Illusionen, im Gepäck 2 Akteure aus der II. Mannschaft, beide sollten später sogar zur Spielentscheidung ihren Beitrag leisten. Mit Zafer, Regorius, Rischewski und Bittner fehlten gleich 4 Akteure, so wurde die Taktik auf den vorhandenen Spielerkader abgestimmt. Mit einer kompakten Abwehr, ein verstärktes Mittelfeld und nur einer Sturmspitze (Troni) wurde die Partie aufgenommen. Die Rathenower, bei denen nahezu alles an Deck war, hatten dann zwar von Anfang an die Uckermärker in ihre eigene Hälfte gedrängt, aber bis auf zwei, drei brenzlige Situationen konnte der SSV in der 1. Halbzeit einen Rückstand vermeiden. In zwei Aktionen (3.) und (22.) konnte Keeper Galinski seine Klasse gegen Torjäger Schmoock beweisen. Dann ging ein gefährlicher Kopfball von Meier knapp übers Gebälk. Auf SSV-Seite wurde man dann immer sicherer und startete eigene Angriffsaktionen, die aber allesamt ungefährlich für den Gastgeber vorgetragen wurden. Die letzte Möglichkeit zur Rathenower Führung im ersten Spielabschnitt hatte dann der druckvoll spielende Borbely. Eher zufällig landete der Ball bei ihm. SSV-Keeper R. Galinski verkürzte geschickt den Winkel und konnte so klären. Beim Stand von 0:0 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit legten die Havelländer dann einen Gang zu und kamen nach Flanke von Bertram zur ersten großen Möglichkeit durch Bresigke (50.). Danach verfehlte Schmoock aus Kurzdistanz (55.) nur um Zentimeter. Auch der Schönower SV wurde aktiver und spielte einige gefährliche Konter navh vorn. So z.B. Paluch in der 62. Minute als er übers Tor schoss. In der 64. Minute war dann die Gegenwehr des SSV gebrochen. Krukenberg, der als letzter Mann aufgeboten wurde, fabrizierte mit einem Querschläger seinen einzigen Fehler im gesamten Spiel. Diesen Ball erlief sich Schmoock und wurde am Strafraumrand von Koschel unfair gebremst. Elfmeter. Schmook verwandelte zum 1:0. In den folgenden Minuten hätten Bresigke (70.) und Schmoock, dessen Kopfball an den Innenpfosten prallte (72.), die Führung ausbauen können. Danach wechselte der SSV und stellte um. Krukenberg rückte ins Sturmzentrum und Schönow hatte nun einige gute Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen, so Tronis Schuss mit seinem schwachen linken Fuß, der Ball ging dann doch weit übers Tor. Dann die 84. Minute und der eingewechselte Schmidt stand plötzlich allein vor Spielertrainer und Torhüter Zugehör. Er schloss überrascht ab, doch der Torhüter reagierte glänzend. Es war die beste Möglichkeit im gesamten Spiel auf beiden Seiten. Nun wurde am Ende diese engagierte und faire Spielweise der Schönower (nur 1 x Gelb durch Foulspiel) nicht belohnt. Doch mit dieser Leistung konnte die Mannschaft einen gewissen Aufwärtstrend nachhaltig unterstreichen. Alles in allem natürlich ein verdienter Erfolg des Tabellenführers und eine gute Leistung des Schiedsrichtertrios.
SSV: Galinski, Krukenberg, Koschel, Schentke (82. Hoffmeister), Koch, Sieg (73. Schmidt), Skoluda, Paluch, Steffini, Discher, Troni

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok