fuss 2017

Saison 10/11

27. Spieltag Landesklasse-Nord

Geschrieben von Marcus Erben

Fortuna Britz   -   Schönower  SV   3 : 0   ( 1 : 0 )

Tore: 1:0 Wodrich (12.)   2:0 Roch (77.) 3:0   Kletzin  (89.)

Mit einer 0:3 Schlappe kehrte der Schönower SV von seiner Auswärtspartie aus Britz zurück. Diese Niederlage wiederspiegelte noch einmal das momentane Leistungsniveau der Uckermärker, für die das nahende Saisonende wohl einer Erlösung gleichzukommen scheint.

Dabei begann die Begegnung mit leichten Vorteilen für der Gäste, zumindest was die Torchancen anbetraf. Zwar klärte der diesmal als Libero aufgebotene Sieg auf Kosten eines Eckstoßes die erste Gastgeberchance (4.), auf der Gegenseite trat Krukenberg bei einem 20 Meter-Freistoß mehr in den Rasen als gegen den Ball (9.). Dann zog Küster nach gutem Solo frei durch nicht energisch genug  Richtung Fortuna-Tor, wählte den weniger effektiven Querpass, welcher wirkungslos verpuffte (11). Als Küster dann am eigenen Strafraum ein Handspiel unterlief, fischte Galinski den Freistoß von Peters aus dem unteren Eck, war jedoch chancenlos, als das Leder erneut hereinsegelte und Wodrich mutterseelen allein nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte  -1:0 (12.). Noch hielten die Gäste gegen keinesfalls überzeugende Gastgeber dagegen. Szmulski allein durch zögerte jedoch zu lange mit dem Abschluß (17.), beim Foul von Neumann an Krukenberg forderten die Schönower vergeblich Strafstoß (21.). Als Troni nach feinem Solo Krukenberg bediente, setzte der SSV-Torjäger die Kugel von der Strafraumgrenze links am Kasten vorbei (32.).Noch vor der Pause erneute Umstellung beim SSV , als Eiling den angeschlagenen Küster ersetzte.  
Vergeblich und ohne Wirkung die Worte in der Halbzeitpause bei den Gästen. Viel Stückwerk, statisch und ohne jegliche Bewegung was der SSV anbot. Nur der Ballführende  in Bewegung, der Rest stand meist da und sah brav zu. Und hatte man sich doch einmal erfolgsversprechend in Szene gesetzt, vertändelte man teilweise dilettantisch die herausgespielten Möglichkeiten.  So als Szmulski frei auf`s Tor zusteuerte  den neben ihm mitlaufenden Troni jedoch übersah (47.). Und noch einmal Szmulski, der beim Diagonalpass von Koschel einen Haken zu viel schlug , statt die Direktabnahme zu suchen (53.). Auch den nächsten Riesen versiebte man großzügig. Sieg bediente Jung, dessen Querpass erneut Szmulski am Tor vorbeischob (56.). Müßig zu spekulieren, was, wenn der Ausgleich gelungen wäre ? Die Britzer entschieden mit dem 2:0 in Kopie des ersten Treffers die Partie, diesmal staubte Roch freistehend zur Entscheidung ab (77.). Zu diesem Zeitpunkt waren die Schönower durch Sieg`s Verletzung in Unterzahl. Dem SSV  gelang nun fast gar nichts mehr –willens-und kraftlos fügte man sich ins Schicksal.
Keinerlei Körpersprache, ohne jeglichen Erfolgshunger präsentierte sich nun der Gast in der Schlußphase. Mehr mit sich selbst beschäftigt, diskutierend und reklamierend, die Schönower ein Schatten ihrer selbst. Zwar wurde ihnen nach Foul an Krukenberg ein weiterer Strafstoß verwehrt ( 85.), doch verdient hatte die Elf an diesem Tag wohl keinen eigenen Treffer. Der fiel auf der anderen Seite durch energischen Einsatz von Kletzin, der per Kopf –gegen Spalier stehende Schönower- zum 3:0 einnetzte (89.). Da hatten die Schönower längst resigniert und es störte wohl niemand, dass der Referee trotz einiger Unterbrechungen einige Minuten zu früh abpfiff.

SSV: Galinski, Koch; Sieg (78.Steffini); Rischewski; Koschel; Schmidt; Küster (34.Eiling); Troni; Jung; Krukenberg; Szmulski

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok