fuss 2017

Saison 08/09

14. Spieltag - Ost-Uckermark-Liga vom 29.11.08

Schönower SV II gegen SG Greiffenberg 2:1

Auch in der zweiten Mannschaft der Schönower Kicker dreht sich das Personalkarussel ständig. Das Trainergespann Discher / Happeck haben trotz allem eine funktionierende Truppe auf den Rasen geschickt.
Es dauerte immerhin ca 10 Minuten ehe sich die ersten nennenswerten Aktionen ergaben. Mit einem langen Pass auf den gestarteten Stolzenburg wurde die Greiffenberger Hintermannschaft ausgehebelt. Keeper Prütz stürzte dem Angreifer entgegen, der aber den Ball am Keeper vorbei und über das leere Tor hob (12.Min)
Dann versuchte es Bormann mit einem Distanzschuss aus 20 m , konnte den Keeper damit aber nicht überraschen. Auch die Gäste waren bemüht ihr Spiel aufzuziehen.
Giegmann und Enzminger stellten die Hintermannschaft der Gastgeber vor schwierige Situationen, stifteten im Schönower Strafraum viel Unruhe. Manthe kam kurz hinter der Mittellinie in Ballbesitz. Da er keinen geeigneten Abnehmer fand, schoss er den Ball einfach auf das Schönower Gehäuse ab. Keeper Nauendorf senkte sich wie eine Bahnschranke und es stand plötzlich und unerwartet 0 : 1 (20.Min). Gleich noch einen nachzulegen gelang den Gästen jedoch nicht. Die Schönower stabilisierten sich nun zusehends und bekamen das Spiel wieder besser in den Griff. Hintz setzte sich energisch gegen seine Bewacher durch. Von der Strafraumgrenze abgezogen ließ er auch dem Keeper keine Chance und vollendet zum 1 : 1 – Ausgleich (35.Min). Danach liefen viele Aktionen im Mittelfeld ab. Torraumszenen gab es erst wieder in der zweiten Hälfte.
Die Greiffenberger hatten einen Angriff über die rechte Seite vorgetragen. Der Schuss auf das Gehäuse landete am Pfosten. Den zurückspringenden Ball konnte Giegmann aus Nahdistanz (5m) nicht im Kasten unterbringen (55.Min). Dann das schönste Tor des Tages, mit Seltenheitswert. Eine Ecke von der linken Seite von Stolzenburg(T.) getreten, drehte sich an den rechten Pfosten und dann ins Netz, ohne eine weitere Spielerberüh –
rung zum 2:1 Führungstreffer für die Gastgeber (60.Min). Die anschließende kurze Druckphase der Schönower brachte keine weitere Torchance. Die Gäste hatten zwar dann noch zwei Möglichkeiten, die aber Keeper Nauendorf gut parierte. Beide Mannschaften machten von ihrem Einwechselkontigent noch Gebrauch, am Torestand konnte auch damit nichts verändert werden.

Schönow:
Nauendorf, Discher, Hinz, Schönwetter(60. Hildebrand), Stolzenburg T, Stolzenburg D, Schütze, Hintz (80.Schleede), Schulz, Eiling, Bormann (75. Stengel)

Greiffenberg:
Prätz, Lange, Manthe(75. Neumann), Giegmann, Schmidt, Steffan, Hammel, Köhler, Ploschnitzki, Ensminger, Tornow