fuss 2017

Saison 10/11

6. Spieltag vom 25.09.10

Geschrieben von Heike Discher

Schönow (di) Die Misere bei der zweiten Mannschaft des Schönower SV geht weiter. Konnte man in der vergangenen Woche nur mit zehn Mann antreten, waren von diesen zehn Spielern an diesem Wochenende nur noch vier übrig. Mit sieben Neuen wollte man nun versuchen, die bis dahin ebenfalls stark gebeutelten Rotationer zu besiegen.

 

Die Unsicherheit bei den Platzherren spiegelte sich im gesamten Spiel wieder, so war es auch nicht verwunderlich, dass die Gäste die ersten großen Chancen hatten. Kapitän Lange machte sofort Druck und stachelte seine Mannen an, als er allein auf Torhüter Nauendorf zulief, geriet er ins Stolpern und der SSV-Keeper konnte die Angelegenheit für sich entscheiden (11.). Nur fünf Minuten später war es Freitag, der aus fünf Metern nur den Pfosten traf. Dann endlich die ersten Angriffe des SSV, Seidensticker spielte einen Pass auf Schütze, aber der scheiterte an Torhüter Wendorf (19.) Nach einer Klammereinlage vor dem Tor gab es Elfmeter für Rotation Schwedt, Zühlke ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und vollendete sicher zur 0:1-Führung (21.). Die Platzherren waren kurz geschockt, ließen sich aber nicht entmutigen. Ein Freistoß von T. Stolzenburg konnte der Keeper gerade noch über die Latte lenken. D. Stolzenburg hatte kurz vor der Halbzeit fast den Ausgleich auf dem Fuß, aber sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Besser machten es die Gäste, die durch Arndt in der 45. Minute nachlegten und mit 0:2 zur Pause gingen.

Der Beginn der zweiten Spielhälfte gehörte den Schönowern, doch ein Freistoß von Schmidt, ein Sololauf von Schütze und auch ein Schussversuch von D. Stolzenburg blieben ohne Erfolg. Letzterer brachte den Ball zwar im Kasten unter, aber der Linienrichter entschied zu Recht auf Abseits. Nauendorf auf der Gegenseite kam noch einmal zu einer Glanzparade gegen Lange. Als sich dann Schütze bei einem Sololauf durch die gesamte Abwehr spielte, sah er den mitgelaufenen Schmidt. Seine scharfe flache Eingabe kam auch an, doch Schmidt erwischte den Ball nicht richtig und anstatt einfach einzuschieben, schoss er den Ball aus fünf Metern über das leere Tor (83.). Im Gegenzug machten es die Gäste wieder einmal besser, Lange wurde an diesem Tag doch noch einmal für seinen Einsatz belohnt und schoss einen Mannschaft mit 0:3 zum sicheren Sieg.

SSV-Geschäftsführer Hardy Nauendorf nach dem Spiel: „Ich glaube, das Spiel hätte noch eine Stunde gehen können, aber das Tor hätten wir nicht mehr getroffen.“

SSV II: Nauendorf, Seidensticker, Stengel, Szymikowski, T. Stolzenburg, D. Stolzenburg, K. Krukenberg, Schleede, Gutt, Schmidt, Schütze.